Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)
ING Redaktionsservice

Smart im Ausland

Das Smartphone mit seinen zahlreichen Kommunikationskanälen, Helferleins sowie der ständigen Erreichbarkeit ist für die meisten im Alltag kaum wegzudenken. Im Urlaub zahlt es sich aber aus, die Nutzung des Handys zu überdenken. Denn das Telefonieren, Surfen und Versenden von SMS ist im Ausland um einiges teurer als in der Heimat.

Roaming lebt

Auch wenn die EU ihr Ende mit 15. Dezember 2015 bereits beschlossen hat: Noch gibt es
Roaminggebühren. Und das bedeutet auch im EU-Ausland höhere Kosten für Gespräche,
Nachrichten und vor allem Downloads. Zum Schutz der Konsumenten wurde von der EU eine
Höchstgrenze für den Datenverkehr festgelegt. Nach einer Vorabinformation per SMS oder EMail
kappt der Provider nach dem Verbrauch von 50 Euro (exkl. USt) die Datenverbindung –
allerdings kann jeder Einzelne der Überschreitung dieser Grenze individuell zustimmen.

Kostenkontrolle im Ausland

Damit die Abrechnung nach dem Urlaub nicht zum Schock wird, können zur Sicherheit
folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Wegen geeigneter Tarif- und Datenpakete beim Handypartner erkundigen.
  • Eventuell eine Prepaid-SIM-Karte kaufen und zu lokalen Tarifen surfen.
  • Achtung: Das Gerät muss dafür SIM- und Net-Lock-frei sein.
  • Um irrtümliche Downloads zu vermeiden, einfach den Datenverkehr ausschalten.
  • Internet nur nutzen, wenn W-LAN zur Verfügung steht.
  • Die Mobilbox ausschalten, da diese doppelt kostet.
  • SMS und Telefonate sind teurer als Online-Nachrichten von W-LAN-Spots sowie Skype.
  • Apps schon zuhause laden und diejenigen bevorzugen, die auch im Offline-Modus arbeiten. Apps nicht updaten.  

 

Urlaubsgrüße 2014

Grüße an die Lieben daheim müssen im Zeitalter der mobilen Kommunikation nicht notwendigerweise Ansichtskarten sein. Diese sind, rechnet man das Porto dazu, meist auch kein Schnäppchen. Die neuen Kommunikationsmedien bieten zahlreiche Varianten:

  • Nachrichten aus dem Urlaub samt Fotos lassen sich leicht über Facebook, What´sApp oder Ähnliches versenden.
  • Achtung: Wer zu offensichtlich verkündet, dass er nicht zuhause ist, riskiert einen Besuch Krimineller. Daher lieber nur an den engsten Freundes- und
    Bekanntenkreis senden.
  • Mit der App e-Postkarte oder anderen Postcard-Apps lassen sich aus eigenen Fotos individuelle Postkarten erstellen. Diese werden per Post an die Adressaten zugestellt und sind ab 1,99 Euro pro Karte zu haben.

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.