Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)
ING Redaktionsservice
Zurück zur Übersicht

Sparen rund um den Globus

IIS-Studie untersucht weltweit Sparverhalten: Andere Länder, andere Sitten: das gilt auch für den Umgang mit dem Ersparten

Nr. 26, 21. Juni 2012

58% aller Österreicher haben ein Sparkonto, aber nur 19% aller Italiener. 39% aller Chinesen sind mit ihrem Ersparten zufrieden. Ein wenig weiter Richtung Westen ist die Zufriedenheit markant höher: 78% aller Inder sind mit dem, was im Sparschwein liegt glücklich.
Das Sparverhalten ist in jedem Land anders. Die ING hat es mit ihrer IIS (ING International Survey – online befragt wurden jeweils 1000 Personen, repräsentativ ab 18 Jahren) genauer unter die Lupe genommen und dabei viel Erstaunliches herausgefunden:

Täglich fällig, gebunden, Aktie?

Die Österreicher sind fleißige Sparer. Zweifelsohne. Ein Indiz dafür ist die hohe Anzahl an täglich fälligen Sparkonten oder Sparbüchern. Ganze 58% aller Bewohner der Alpenrepublik besitzen eines. Aber hätte man gedacht, dass die Niederländer sie bei weitem übertreffen? Dort legen 82% ihr Erspartes auf ein Sparkonto. Und auch die Franzosen entpuppen sich aufgrund des hohen Wertes mit 74% wohl als Sparfans. In punkto Sparkonto bilden Italien (19%) und Rumänien (17%) Europas Schlusslicht.

23% aller Österreicher haben ein gebundenes Sparbuch. Dies wiederum dürfte in den Niederlanden kein Renner sein, denn nur 10% haben sich für eine Bindung entschieden.
Am populärsten sind gebundene Einlagen in Indien (49%) und China (56%). Ebendort sind auch Aktien und Fonds am beliebtesten. 44% der Inder und 46% der Chinesen besitzen Wertpapiere. In Österreich sind es 20%, in Italien 25% und in Deutschland 26%. Nur 17% der Franzosen besitzen Aktie, Fonds und Co.

Mehr zeigen

So viel Geld liegt unter dem Kopfpolster!

Wie viel Bares tatsächlich unter den Kopfpölstern dieser Welt liegt, lässt sich nicht einmal erahnen, betrachtet man diese Ergebnisse: 10% der Österreicher haben Erspartes im sprichwörtlichen Sparstrumpf. In Italien sind es mit 20% doppelt so viele, aber „nur“ 5% in Frankreich. Europäische Spitzenreiter sind die Slowaken: ganze 43% haben eigenen Angaben zufolge ihr Erspartes zuhause liegen.

In Übersee dürfte das Sparschwein überhaupt noch beliebter sein. Zuhause verwahren ihr Sparkapital: 30% in den USA, 20% in Australien, 32% in Indien und 41% in Thailand. Milliarden liegen also rund um den Globus unverzinst herum.

Dafür spart die Welt

Die Sparziele sind rund um den Globus so unterschiedlich wie die Mentalitäten und die vorherrschenden Strukturen. So sparen 41% der Österreicher für den Urlaub, für die Ausbildung der Kinder sparen 18%, für die eigene Fortbildung 10%. In China hingegen sparen 25% für ihre Ferien, aber 49% für die Ausbildung des Nachwuchses und 22% für die eigene Fortbildung.

Auch der Drang bzw. die Möglichkeiten, etwas Luxuriöses zu besitzen ist von Land zu Land verschieden. Für Auto, Mode, Technik und Co. sparen in Österreich ganze 52%. Nur in den Niederlanden wird noch mehr für individuelle Luxusgüter gespart (54%). Nur 18% - und damit am wenigsten - sind es in Italien. In Indien sparen 47% für die teure, nicht alltägliche Anschaffung, in China 45% und in Thailand 41%.

Die Grafik zeigt, wie viel Geld bei den Europäern zuhause herumliegt.

Viele können nicht sparen

Schön, wenn am Ende des Monats noch Geld zum Sparen bleibt. Sei es, dass man es sich gut eingeteilt hat oder regelmäßig mehr als genug verdient.
Bei den Rumänen ist das leider oft anders: 21% können nicht sparen, weil nicht genug da ist. In Kanada sind 19% davon betroffen, in Italien 18%, in Deutschland 14% und in Österreich 12%.

Über die ING International Study (IIS)

Die ING International Study (IIS) ist eine weltweite Online-Umfrage im Auftrag der ING Bank. In insgesamt 19 Ländern, in denen ING Retail und ING Direct Banking aktiv ist, wurden im Q4/2011 finanzielle Entscheider ab 18 Jahren zum Schwerpunktthema „Savings & Spending“ befragt. Repräsentativ nach Geschlecht und Alter wurden pro Land rund 1.000 Menschen befragt (Slowakei 500, in China 910, Thailand 922, Kanada 988, Indien 1.007, Luxemburg 1.008 und in den Niederlanden 1013), insgesamt n=18.348.

Mehr zeigen

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.