Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)
ING Redaktionsservice
Zurück zur Übersicht

Sparen mit Konzept

Gut geplant geht alles besser: Vorausschauen ist besser als späteres Handeln.

Nr. 26, 21. Juni 2012

Befragt, wie lange sie für die Auswahl ihres Sparkontos brauchten, antworteten 64% der Österreicher „Weniger als eine Stunde.“1 Im gleichen Zeitraum fanden nur knappe 47% eine passende Couch.2 Für viele scheint also die Optik der Wohnzimmereinrichtung wichtiger zu sein als das Geld, mit dem sie bezahlt wird. Dabei kann jeder Einzelne mit Kalkül, Planung und Information sein Geld effektiv managen. Das bringt nicht nur ein deutliches Plus am Konto, sondern auch finanzielle Sicherheit für Gegenwart und Zukunft.

Mit Plan sicher durchs Geldleben

Ganz zu Beginn der persönlichen Finanzplanung steht die Frage: „Was will ich mit meinem Geld anfangen?“ Dabei helfen Überlegungen wie: Spare ich für ein neues Auto? Will ich für die Pension vorsorgen? Möchte ich einen Notgroschen aufbauen? Größere Anschaffungen sollte man am besten längerfristig planen und gezielt ansparen. Das spart Kreditkosten sowie Kreditzinsen, die die Anschaffung um einiges teurer machen können.

Sparen nach Maß

Steht konkret fest, wofür genau gespart werden soll, dann lässt sich der Weg dahin auch in kleine, realisierbare Etappen einteilen. Dafür kann man einfach festlegen, wie lange noch Zeit zum Sparen ist, und den benötigten Betrag auf diesen Zeitraum aufteilen. Ganz leicht lässt sich das mit dem Wunschrechner, etwa wie jenem von www.gutmitgeld.at ermitteln – Zinsvorteil dabei inklusive. Damit ist klar, wie viel pro Monat auf die hohe Kante wandern sollte, damit sich das Ziel realisieren lässt.

Zeitfenster nutzen

Auch wenn sich nicht alles im Leben planen lässt, so erleichtert doch ein Rahmenplan das sinnvolle Nutzen des Geldes. Denn je weiter ein Sparziel in der Ferne liegt, umso besser kann man auf mittel- bis langfristige Anlageformen wie Festgelder, Bausparverträge oder auch Investmentfonds, Anleihen oder Aktien zurückgreifen. Denn bei den gebundenen Varianten ist der Zugriff auf das Ersparte während der Laufzeit nur mit Verlust möglich, und auch die Wertschwankungen komplexer Anlageprodukte lassen sich am ehesten durch eine mittel- bis langfristige Behaltedauer ausgleichen.

Auf den Zinseszins setzen

Ein Grund mehr, sorgfältig zu planen, ist das Ausnutzen des Zinseszinses. Denn die bereits erzielten Zinsen erwirtschaften weiter zusätzlichen Ertrag. Das sorgt über die Jahre für eine exponentielle Steigerung des Basiskapitals.

Basis für ein gutes Geldleben: ein Budget

Absolute Kontrolle über das eigene Geldleben bietet das individuelle Haushaltsbudget. Durch die Gegenüberstellung der Ein- und Ausnahmen ist auf einen Blick klar, wie viel Geld für größere Wünsche zur Verfügung steht. Gleichzeitig lassen sich damit bislang vielleicht unentdeckte Gebühren oder unnütze Ausgaben aufspüren und eliminieren.

Mehr zeigen

1 IIS ING International Survey – Repräsentative Online-Befragung von 1000 Österreichern über 18 Jahren
2 IIS ING International Survey

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.