Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)
ING Redaktionsservice

So schützt die Haushaltsversicherung bei Einbrüchen

Eine wenig erfreuliche Zahl: 2013 erfolgten insgesamt 16.548 Anzeigen wegen Einbrüchen in Wohnungen und Wohnhäuser (Statistik des Bundeskriminalamts). Das entspricht pro Tag rund 45 Haushalten österreichweit. Traurig dabei: Gestohlene Gegenstände sind meist für immer verloren. Neben dem materiellen Verlust bleiben oft Angst und Unsicherheit im eigenen Zuhause. „Wenigstens bin ich versichert!“, denkt sich manch Geschädigter. Aber wie weit übernimmt die Haushaltsversicherung den entstandenen Schaden?

Voraussetzungen, damit die Versicherung bezahlt

Damit eine Standard-Haushaltsversicherung die Folgen eines Einbruchs übernimmt, muss der Versicherte sich auch vertragskonform verhalten. Dazu zählen Sorgfaltspflichten wie:

  • Einschalten der vorhandenen Alarmanlage auch bei nur kurzer Abwesenheit
    Tipp: Vorher genau überlegen, ob die aufgrund der Alarmanlage reduzierte Prämie diese Verantwortung wert ist.
  • Immer sorgfältiges Versperren aller vorhandenen Schlösser
  • Keine Fenster gekippt lassen, wenn niemand zu Hause ist
  • Gegenstände ab einem gewissen Wert im Tresor aufbewahren
  • Tipp: Mit der Versicherung vorab klären, welche Werte darin geschützt werden.
  • Mit der Versicherung definieren, welche Wertgegenstände in der Wohnung bleiben dürfen oder in einem Banksafe aufbewahrt werden müssen.

Deshalb die Vertragsbedingungen genau überprüfen und verinnerlichen, zu welchen Obliegenheiten man als Versicherungsnehmer verpflichtet ist.

Vorbereitung als A und O

Um gerüstet zu sein, wenn doch einmal etwas passieren sollte, schon vorab folgendes vorbereiten:

  • Inventar der vorhandenen Wertgegenstände erstellen

    • Bezeichnung und kurze Beschreibung jedes einzelnen Gegenstands
    • Vermerken der Gerätenummer
    • Fotos von Schmuck, Bildern, Antiquitäten, der Geräte samt Gerätenummern anfertigen
    • Dazugehörige Rechnungen rasch auffindbar aufbewahren

  • Wertsachen und Bargeld in einem Banksafe verwahren
  • Genaues Prüfen der Versicherungsbedingungen nach folgenden Kriterien und gegebenenfalls die Versicherung entsprechend erweitern:

    • Was ist versichert?
    • Welche Voraussetzungen gelten?
    • Welche Art von Schäden ist umfasst?
      Tipp: Nicht immer ist Schaden aus Vandalismus gedeckt – doppelt bitter, wenn Einbrecher nicht nur Sachen mitgenommen haben, sondern auch eine Spur der Verwüstung hinterlassen...

Was tun nach einem Einbruch?

Waren tatsächlich Einbrecher am Werk: Umgehend die Polizei alarmieren sowie möglichst rasch die Versicherung informieren und die weitere Vorgehensweise abklären, zum Beispiel ob ein Sachverständiger kommt. Danach alles tun, um den Schaden möglichst zu begrenzen:

  • Gestohlene Kreditkarten, Sparbücher, Handys sperren
  • Schlösser austauschen lassen
  • Fotos des Schadens machen und detailliert beschreiben
  • Liste aller gestohlenen und beschädigten Gegenstände erstellen
  • Ausfüllen der Schadensmeldung

    • Genaue Beschreibung der Vorkommnisse
    • Auflisten der gestohlenen Sachen samt Wert
    • Auflisten der Schäden samt Schätzung
    • Fotos als Beleg
    • Polizeibericht
    • Nennen weiterer Arbeiten wie Schlüsseldienst, Reinigung, Reparaturen sowie der damit verbundenen Kosten

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.