Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)
ING Redaktionsservice
Zurück zur Übersicht

So klappt es mit dem neuen Konto

Ein Konto ist keine Verbindung auf Lebenszeit. Und wenn Leistungen, Kosten oder Service nicht mehr passen, ist es sinnvoll, sich anderweitig umzusehen. Laut einer Umfrage der ING Direktbank Austria im Rahmen der ING International Survey 2016 ist für 47% der Österreicherinnen und Österreicher ihre zu bezahlende Kontoführungsgebühr nicht okay.

 

Nr. 63, 7. Juni 2016

Vielleicht ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel? Denn das Beste für das eigene Geld bedeutet auch ein Plus an Lebenskomfort, sowohl betreffend Abwicklung der Bankgeschäfte als auch an gesparten Kosten und somit mehr verfügbarem Geld. Ist nun ein besseres Angebot gefunden (hier kann etwa der www.bankenrechner.at der Arbeiterkammer hilfreich sein), gilt es, alle notwendigen Schritte in die Wege zu leiten.

Eröffnung des neuen Kontos

In den meisten Fällen läuft die Kontoeröffnung nach folgendem Schema ab:

  • Auswahl der Bank
  • Festlegen der Kontoart
  • Termin mit Berater bzw. Eröffnungsantrag online
  • Vorlegen bzw. Zusenden eines Ausweises
  • Erhalt der Zugangsdaten
  • Erhalt allfälliger Karten

Umleiten der Zahlungsströme

Am besten mit Hilfe der Kontoauszüge der Vergangenheit eine Übersicht über regelmäßige Geldein- und Geldausgänge, Daueraufträge und Lastschriften erstellen. Danach folgende Schritte setzen:

  • Information des Arbeitgebers, wenn das Gehaltskonto geändert werden soll
  • Information sonstiger Zahler, wie z.B. von Beihilfen, Sozialleistungen etc.
  • Einstellung der Daueraufträge am neuen Konto – gleichzeitig Stornieren der Aufträge, die vom bisherigen Konto überwiesen wurden
  • Information an die betreffenden Partner der sich verändernden Lastschriften
  • Auch regelmäßige Zahlungen beachten, die nur quartalsweise oder gar jährlich erfolgen

Ab 18. September 2016 sind Banken aufgrund der gesetzlichen Umsetzung einer EU-Richtlinie verpflichtet, Kunden beim Wechseln des Kontos umfänglich zu unterstützen. Die einzige Aufgabe des Kunden besteht darin, dass er der neuen, empfangenden Bank eine Ermächtigung zum Kontowechsel auszustellen hat, danach heißt es nur noch abwarten.
Achtung: Wenn Kredite offen sind oder das Konto überzogen ist, gelten andere Spielregeln (hier kann sich der Kontowechselvorgang verzögern).

Die empfangende Bank hat die übertragende Bank aufzufordern alle Kontoumsätze betreffend Daueraufträge, SEPA-Lastschriftmandate, regelmäßige Zahlungseingänge und regelmäßige Zahlungsausgänge der letzten 13 Monate zu übermitteln. Insofern die Ermächtigung des Kunden dies vorsieht, ist das alte Konto zu schließen, sobald der Vorgang abgeschlossen ist und die übertragende Bank keine aufrechten Ansprüche gegen den Kunden hat.
Die empfangende Bank hat im Anschluss das neue Konto einzurichten und die neuen Zahler und Zahlungsempfänger sowie den Kunden über die neue Kontoverbindung zu verständigen, sofern der Kunde dies wünscht.

Gibt es Probleme?

Bei Bedarf hilft der Bankenombudsmann unter 01/505 42 98 bzw. office@bankenschlichtung.at

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.