Springe direkt zu: Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Zum Online-Banking Login (ALT+5)

Sicherheitsinformationen

Sicherheitsmaßnahmen bei der ING

Sicheres Banking mit PIN

Um einen Missbrauch Ihrer elektronischen ING Bankverbindung auszuschließen, sichern wir alle Transaktionen, die Sie durchführen, durch unser PIN-Identifikationsverfahren ab.

Bitte beachten Sie folgendes zum PIN-Identifikationsverfahren:

  • Ihre PIN ist alphanumerisch aufgebaut und muss aus mindestens 6 Ziffern und danach mindestens 4 Zeichen (davon mindestens ein Buchstabe) bestehen.
  • Speichern Sie Ihre PIN niemals auf Ihrem Gerät.
  • Bewahren Sie Ihre PIN stets so auf, dass kein Dritter Zugang dazu hat.
  • Geben Sie Ihre PIN niemals an Dritte weiter.
  • Melden Sie sich immer ab, sobald Sie Ihr Banking beendet haben.

Sicheres Banking mit Smart-Code

Der Smart-Code ist der neue, einfache Schnell-Login für die ING App.
Mit der Eingabe von lediglich 5 Ziffern, die frei wählbar sind, können Sie sich in die ING App einloggen und haben vollen Zugriff auf Ihre ING Konten. Zudem kann der Smart-Code auch als Freigabe-Methode für Transaktionen Ihrer ING Konten genutzt werden. Sie müssen nicht mehr auf die Zusendung einer SMS mit mTan warten.

Nach 3 Fehleingaben des Smart-Codes wird die App gesperrt. Folgen Sie dann den Anweisungen, um einen neuen Smart-Code für die App festzulegen. Durch Eingabe Ihrer Kundennummer und PIN Ihres ING Online-Bankings ist Ihr Smart-Code wiederum aktiviert.

Durch die Verknüpfung Ihres Smart-Code Logins mit Ihrem persönlichen Smartphone, wird Ihre App vor unsachgemäßer Verwendung geschützt. Ihr Smart-Code funktioniert somit ausschließlich nur auf Ihrem persönlichen Gerät. Wir empfehlen, Ihr Mobile Banking nur über diese App abzuwickeln.

Freigabe für Transaktionen

Überweisungen und Aufträge können Sie durch "Freigabe mit Smart-Code" oder mit "mTan (SMS)" freigeben. Nach der Eröffnung Ihres Kontos werden Sie bei Aktionen, die eine Freigabe erfordern, darauf hingewiesen sich für eine der Methoden zu entscheiden. Alternativ können Sie eine Methode auch über "Einstellungen" "Freigabemethode wählen" auswählen.

Limitierung von Transaktionen 

Standardmäßig sind Ihre Transaktionen mit einem Limit von EUR 1.500,- versehen. Das bedeutet, dass eine Transaktion diese Summe nicht übersteigen kann. Das Limit kann von jedem Nutzer frei gewählt werden. Bitte überprüfen Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Online-Banking.

Sensible Informationen schützen

Gehen Sie sorgfältig mit Ihren Daten um

Wir werden Sie niemals per E-Mail auffordern, vertrauliche Informationen wie z.B. Kontonummer oder PIN anzugeben.

  • Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Unterlagen per E-Mail an uns zu senden. Damit wollen wir Ihnen die direkte Kommunikation mit uns erleichtern. Sie haben im Kontoeröffnungsprozess natürlich auch die Möglichkeit, Ihre Dokumente direkt in der Eingabemaske hochzuladen. Dieser Hochladeprozess ist selbstverständlich nach dem aktuellsten Stand der Technik verschlüsselt.
  • Das Referenzkonto Ihres Sparkontos ändern wir nur, wenn Sie uns dazu schriftlich beauftragen.
  • Wir senden Ihnen niemals ein E-Mail mit dem Link zum Online-Banking zu
  • Sollten Sie dennoch ein solches E-Mail erhalten, informieren Sie uns bitte umgehend per E-Mail oder telefonisch unter der Servicenummer 01 90202. In diesem Fall wichtig: Antworten Sie nicht darauf, öffnen Sie keinesfalls angehängte Dateien und klicken Sie keinesfalls die enthaltenen Links an.

Wählen Sie sichere Passwörter

Ein gutes Passwort besteht in der Regel aus mindestens 8 Zeichen - eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern und Sonderzeichen. Auf jeden Fall sollten Sie Eigennamen, wohlbekannte Begriffe, Einträge in Wörterbüchern und Wiederholungen einzelner Zeichen vermeiden.

Verwenden Sie bei numerischen Passwörtern keine Abfolgen, die leicht zu erraten sind, wie zum Beispiel Ihr Geburtsdatum oder Ihre Telefonnummer.

Bitte bedenken Sie, dass die Verwendung eines einzelnen Passworts für verschiedene Zwecke problematisch sein kann. Verwenden sie Ihr ING Online Banking Passwort nicht für andere Anwendungen.

Sichere Verbindung verwenden

Einloggen über https://banking.ing.at

Bitte beachten Sie zur gesicherten Online-Banking-Verbindung:

  • Achten Sie auf die korrekte Adresse in Ihrem Browserfenster, wenn Sie Online-Banking starten: https://banking.ing.at
  • Das Server-Zertifikat können Sie überprüfen, indem Sie das Sicherheitssymbol doppelklicken. Vergleichen Sie die angezeigten Informationen am besten mit den Detailinformationen des Zertifikates der ING.
  • Wir werden Sie niemals auffordern, neue Sicherheitszertifikate auf Ihrem Endgerät zu installieren.

Verschlüsselung im Online-Banking

Sowohl unsere Website als auch das Online-Banking verwendet ein 256 Bit-SSL-Verschlüsselung mit HTTP Strict Transport Security (HSTS) und mit Perfect Forward Secrecy (PFS). Hier kommen EV-SSL-Zertifikate zum Einsatz.

Extended-Validation-Secure-Socket-Layers (EV-SSL) Zertifikate

Diese speziellen Zertifikate sind eine Erweiterung der herkömmlichen SSL-Zertifikate, deren Vergabe an strengere Ausgabekriterien gebunden ist. Sie dienen bei der Übertragung von Daten im Internet dazu, den Übertragungsweg abzusichern. Somit können Ihre persönlichen Daten von Unbefugten nicht gelesen oder verändert werden.

Überprüfen Sie das SSL-Zertifikat auf Echtheit

Die sichere Verbindung zum ING Online-Banking.

Um das SSL-Zertifikat der ING zu überprüfen, klicken Sie auf das Sicherheitssymbol in der Adresszeile Ihres Browsers und wählen Sie "Zertifikat anzeigen".

Ein Fenster mit verschiedenen Informationen zum Zertifikat wird angezeigt.

  • Überprüfen Sie bitte, ob es für die korrekte Webadresse (banking.ing.at) ausgestellt wurde, und ob es noch gültig ist.
  • Vergleichen Sie die Informationen mit den korrekten Detailinformationen (u.a. Fingerprints) des SSL-Zertifikates der ING.

Sicherheitstipps bei Verwendung von WLAN

Vermeiden Sie, wenn möglich, öffentliches oder unbekanntes WLAN.

  • Verwenden Sie keine sensiblen Informationen in öffentlichen WLAN-Netzen (Bankverbindungen, Kreditkarten-Daten, Sozialversicherungsnummer, etc)
  • Verwenden Sie immer einen aktuellen Virenschutz.
  • Nutzen Sie nur verschlüsselte Verbindungen für Ihr Banking (beispielsweise https) und prüfen Sie diese auf Authentizität (bei https zum Beispiel das Zertifikat der Website)
  • Loggen Sie sich immer aktiv aus dem Banking aus, wenn Sie es nicht mehr benötigen
  • Schalten Sie bei mobilen Geräten das WLAN immer aus, wenn Sie es nicht brauchen

Systeme aktuell halten

Nutzen Sie aktuelle Programm-Versionen

Nutzen Sie stets die aktuellsten Versionen Ihrer verwendeten Software (Betriebssystem, Browser, Apps). Nur aktuelle Software kann gewährleisten, dass die bis dahin bekannten Sicherheitslücken in diesen Programmen geschlossen sind. Nehmen Sie sich kurz Zeit, bevor Sie Online-Banking durchführen, und aktivieren Sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen z.B. durch Eingabe eines Passworts beim Starten des PCs.

Was sind die technischen Voraussetzungen für die Nutzung von Online-Banking?

Bitte beachten Sie: Für sicheres Banking ist ein aktueller Browser und ein aktuelles Betriebssystem unerlässlich.

Um das Online-Banking der ING nutzen zu können, benötigen Sie ein aktuelles Betriebssystem und einen aktuellen Browser.

Derzeit werden folgende Betriebssysteme mit aktuellen Browsern (z.B. Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Microsoft Internet Explorer / Microsoft Edge) unterstützt:

  • Aktuelle Microsoft Windows – Versionen
  • Aktuelle Apple OS X – Versionen
  • Aktuelle Apple iOS – Versionen
  • Aktuelle Android – Versionen

Benutzen Sie veraltete Versionen dieser Betriebssysteme oder Browser oder benutzen Sie Systeme eines anderen Herstellers, kann es gegebenenfalls zu Sicherheits- oder Darstellungsproblemen kommen.

Achtung:

  • Der Microsoft Internet Explorer wird nur mehr in Version 11 unterstützt.
  • Für Windows XP werden von Microsoft keine Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt! Bitte steigen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit schnellstmöglich auf ein aktuelles Betriebssystem um!
  • Der Browser Safari wird unter Windows nicht mehr unterstützt!

Achtung vor Schadsoftware

Das Internet wird zunehmend zur Verbreitung von Schadsoftware genutzt, welche sich auf dem eigenen Computer, oftmals leider gänzlich unbemerkt in den Systemtiefen, ablegt. Das primäre Ziel schädlicher Programme ist es, persönliche Daten wie Passwörter und Zugangsdaten abzugreifen und diese Informationen oftmals in Echtzeit an Angreifer zu übermitteln.

Bitte beachten Sie:

  • Verwenden Sie nur vertrauenswürdige Quellen für die Installation von Programmen und Apps
  • Prüfen Sie Ihre Software regelmäßig auf verfügbare Sicherheits-Updates
  • Nutzen Sie zusätzliche Sicherheitssoftware wie eine Firewall, Antiviren und Anti-Malware-Tools
  • Aktualisieren Sie laufend die Virendefinitionen
  • Fremde PCs wie z.B. in Internet Cafés bergen entsprechende Gefahren, weil man nicht davon ausgehen kann, dass diese PCs frei von Schadsoftware sind

Sollten Sie eine Aufforderung erhalten, ein Sicherheitszertifikat, einen Virenscanner oder etwas anderes auf Ihrem Computer oder Mobilgerät zu installieren, befolgen Sie diese Anweisungen nicht.

Bleiben Sie achtsam und skeptisch

Achtung vor Phishing-E-Mails

Immer wieder versuchen Betrüger durch gefälschte Nachrichten an Kundendaten zu gelangen. Bleiben Sie deshalb achtsam und skeptisch. Wir zeigen, wie Sie sich davor schützen können.

Was ist Phishing?

Bei Phishing versuchen Betrüger über gefälschte Nachrichten an Kundendaten, wie Passwörter oder Login-Daten, zu gelangen. Meist passiert das über E-Mails. Phishing kann aber auch über Postsendungen, SMS oder Telefon erfolgen.

Der Erhalt solcher Nachrichten selbst ist nicht gefährlich. Wichtig ist, dass Sie keine Links klicken, Daten weitergeben oder Anhänge öffnen.

Sicherheitsinformationen
Sicherheitsinformationen

Wie kann ich Phishing erkennen?

Bekannte Beispiele sind E-Mails, in denen nach Zugangsdaten wie Kundennummer, PIN oder TAN gefragt werden oder Links enthalten sind, die auf gefälschte Seiten führen. Diese Seiten sehen meist täuschend echt aus und verwenden z.B. bekannte Logos oder Eingabefelder. Die dort eingegebenen Daten werden an unberechtigte Dritte weitergeleitet. 

Meist enthalten die Nachrichten auch beunruhigende Schlagwörter wie „Konto gesperrt“, fordern zur Aktualisierung von Daten auf oder enthalten Rechtschreibfehler. Auch das Mitschicken von Dateianhängen mit Schadsoftware ist oft zu beobachten.

Gefälschte SMS fordern meist zu einem Rückruf auf. Dahinter stecken Nummern mit sehr hohen Gebühren.

Das ist wichtig für Sie: Wir werden Sie nie nach Zugangsdaten fragen oder bitten diese einzugeben oder zu ändern. Nachrichten an Sie werden immer von der E-Mailadresse @ing.at versendet.

Was kann ich tun?

  • Öffnen Sie keine Anhänge oder klicken Sie nicht auf Links oder Grafiken
  • Geben Sie keine Kundendaten (Kundennummer, Passwörter, PIN) weiter
  • Kontrollieren Sie immer die Absenderadresse oder Identität bei Anrufern
  • Nehmen Sie keine Anrufe mit unterdrückten Nummern an
  • Antworten Sie nicht auf SMS von unbekannten Nummern
  • Achten Sie beim Einstieg ins Banking, ob die URL richtig ist: https://banking.ing.at
  • Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontobewegungen

Sie haben ungewöhnliche Nachrichten bekommen?

Antworten Sie nicht darauf, öffnen Sie keine Anhänge und klicken Sie auf keine Links. Leiten Sie uns die Nachricht am besten sofort weiter auf: info@ing.at
So können wir gegen Phishing-Versuche vorgehen und schützen auch andere Kunden davor, Opfer von Angriffen zu werden.

Telefon

Du erreichst uns unter 01 90202: Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) von 9 bis 17 Uhr.

Formulare

Nutze die Formulare unter Dokumente & Upload oder das Kontaktformular.

Vielleicht auch interessant:

Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.