Springe direkt zu: Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Zum Online-Banking Login (ALT+5)

 

Wohnen in Corona-Zeiten

Wohnen in Zeiten von Corona

In den letzten Monaten hat sich vieles verändert. Man hat viel dazu gelernt, vieles neu gelernt und dabei nie vergessen immer flexibel zu bleiben. Man weiß ja nicht, was sich noch ergibt. Das trifft auch auf das Thema Wohnungen zu. Auf die Idee, was sich alles verändert hat, wären nicht viele gekommen. Vor allem, dass alles so schnell geht. 

Entwicklungen am Immobilienmarkt

Touristen, die zu Hause bleiben, Hotels, die leer stehen und über Plattformen wie Airbnb zu mietende Wohnungen, die ebenso wenig belegt werden. Die letzte Zeit hat auch den Immobilienmarkt verändert. Während die Jahre davor geprägt waren von Diskussionen über Massentourismus ist jetzt vielerorts von einer möglichen Trendwende die Rede. Doch was passiert mit den ganzen Wohnungen, die jetzt nicht mehr an Touristen vermietet werden können? Kommen diese jetzt vielleicht auf den Markt bzw. werden die Preise endlich wieder sinken?

Wohnen in Corona-Zeiten

Hier ist noch etwas frei.

Meistens geht es um Wohnungen, die nicht besonders groß sind, die als Ferienwohnung ideal sind, um sie zu vermieten. Die letzten Monate sind viele solcher Immobilien wieder am Eigentums- oder Miet-Markt gelandet.  Große Immobilienbüros haben sogar darüber gesprochen, dass sich das Angebot seit Jänner in manchen Städten, z. B. in Wien, mehr als verdoppelt hat. Der Schluss liegt nahe. Nachdem die Vermieter Ihre Wohnungen nicht mehr Touristen anbieten konnten, haben sie sich kurzfristig dazu entschlossen sie zu verkaufen bzw. zu vermieten. Auch wenn es sich nicht ganz sicher sagen lässt, so ist die Wahrscheinlichkeit doch recht hoch, dass es sich bei den Wohnungen um Airbnb-Appartements handelt.

Renovieren oder umziehen?

Während die einen die letzten Monate genützt haben, um Ihre Wohnung komplett zu renovieren, neu einzurichten oder umzustellen, haben sich andere vielleicht überlegt eine neue Wohnung zuzulegen. Frei nach dem Motto, wenn schon zu Hause bleiben, dann richtig schön. Jetzt wo wieder mehr Wohnungen am Markt sind, womöglich keine so schlechte Idee. Vielleicht soll auch nur ein Zimmer neu eingerichtet werden, auch das gilt. Egal ob der neue Wohntraum groß oder klein ist, es gibt Wege, wie dieser wahr werden kann.

Die Antwort auf viele Fragen: ING Wohnberatung

„Die Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen sind gestiegen, trotz Corona-Krise.“, so Andràs Hámori, Head of Retail über die Geschäftsentwicklung bei der ING in Österreich. Damit sich die Menschen also wirklich um die Dinge kümmern können, die wichtig sind, gibt es seit Ende Juni die ING Wohnberatung. Der nächste Schritt, wenn man bedenkt, dass im Jänner 2019 der Wohnkredit Plus auf den Markt gekommen ist. Wohl auch um den Boom der Immobilienfinanzierungen sozusagen zu unterstützen. „Der starke Anstieg der Nachfrage nach einer ING Wohnberatung hat uns schlussendlich dazu veranlasst mit unserem eigenen Vertriebskanal zu beginnen“, freut sich Sabine Gruber, Tribe Lead Manager, über das neue Angebot der ING.

 

Wohnen in Corona-Zeiten

Was verbindet die ING Wohnberatung mit dem Wohnkredit PLUS?

Was beide Angebote an sich haben: rasche Entscheidungen, keine Bearbeitungsgebühr, keine Schätzgebühr, keine bonitätsabhängigen Zinszuschläge, Transparenz und günstige Konditionen, kein mühsames Nachverhandeln, weil sich jeder einen Fixzinssatz unter 1% sichern kann. Das Beratungszentrum rundet das Angebot zusagen ab. Wohnfinanzierungsexperten stehen für Beratungsgespräche persönlich zur Verfügung. Termine können per E-Mail terminwohnkreditPLUS@ing.at oder telefonisch unter 01-90202 vereinbart werden. Das Treffen kann persönlich oder auch über das Telefon stattfinden.

 

Wohnen in Corona-Zeiten

Das mit den Zahlen

Bevor man sich aber so einen Termin ausmacht, kann man sich ja schon einmal ausrechnen, was da eigentlich ungefähr auf einen zukommt. Wenn da nicht das gespaltene Verhältnis zu den Zahlen wäre, das der eine oder andere hat. Macht nichts. Dafür gibt es Rechner. Oder genauer gesagt, den Wohnfinanzierungsrechner, der jede Rechnung klar und verständlich darstellt.

Telefon

Du erreichst uns unter 01 90202: Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) von 9 bis 17 Uhr.

Formulare

Nutze die Formulare unter Dokumente & Upload oder das Kontaktformular.

Vielleicht auch interessant:

Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.