Springe direkt zu: Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Zum Online-Banking Login (ALT+5)

The Wölfin of Wall Street

Das bewegt Frauen in der Welt der Investments. 

Was verraten uns die Fakten über den Ist-Zustand, welche Investment-Möglichkeiten gibt es eigentlich und was stärkt aus Sicht der Frauen den Einstieg in die Welt der Investments.

The Wölfin of Wall Street

Gerade weil Investitionen in klassische Sparprodukte aufgrund anhaltend niedriger Zinsen schon lange nicht mehr zu einer „gesunden“ Altersvorsorge gehören, ist es für Frauen besonders wichtig, die richtige Vermögensanlage zu wählen. So sind es doch die Frauen, die immer noch mit einem geringeren Einkommen als Männer zu hadern haben. Sie sind es auch, die durch Dinge wie Elternzeit oder Babypause von einer geringeren Pension leben müssen. Doch wie investiert Frau am besten? Welche Möglichkeiten gibt es und wie präsent sind Frauen in der Investment-Welt?

Wissenswerte Fakten zu Frauen und Geldanlage:

  • Nur 34% der Frauen fühlen sich im Umgang mit Geld sehr sicher
    Oftmals scheinen Frauen schlicht und einfach zu unsicher zu sein was ihre Vermögensplanung betrifft. So ergab eine Studie von J.P. Morgan Asset Management, dass sich nur 34 % der Frauen im Umgang mit Geld sehr sicher fühlt, im Vergleich zu knapp der Hälfte der Männer (46 %).

  • Die Risikobereitschaft der Frauen zum Thema Investment liegt lediglich bei 7,6%
    Außerdem ist das weibliche Geschlecht weniger risikobereit, wenn es um ihre persönlichen Geldanlagen geht. Lediglich 7,6% der Frauen meinen „etwas risikofreudig“ zu sein, also ein bestimmtes Maß an Schwankungen hinzunehmen, um am Kapitalmarkt mit Alternativen zu Sparanlagen Gewinn erzielen zu können. Mit 15, 6% sind doppelt so viele Männer bereit, bei Investments ein Risiko einzugehen. 

  • Faktoren wie Karriere und Familie lassen die Vermögensplanung bei vielen Frauen vernachlässigen
    Doch nicht nur die Unsicherheit und die geringe Risikobereitschaft sind Faktoren, warum Frauen deutlich weniger auf andere Vermögensanlagen, als beispielsweise das Sparbuch, zurückgreifen. Denn auch der Weg zwischen Karriere und Familie lässt das Thema Investment bei vielen Frauen hintenanstellen.

(Links zu den Quellen: Drei Fakten über Frauen und Geldanlage | J.P. Morgan Asset Management & So unterschiedlich investieren Frauen und Männer - Versicherungen.at)

Fonds, Aktien & Co.: Das sind die diversen Investment-Möglichkeiten

Ein Investmentfonds ist so viel wie eine zusammengestellte Version von Wertpapieren, die Erträge für ihre Anleger erzielen können. Mit dieser Art der Investition beteiligen Sie sich durch den Kauf einzelner Fondsanteile und werden so als Anteilseigner an der Rendite des Fonds berücksichtigt.

Mit der Investition in Aktien beteiligen Sie sich als Geldgeber an einem Unternehmen, das als Aktiengesellschaft organisiert ist. Sie sind dadurch Miteigentümer der Firma und erhalten bei gutem Erfolgskurs des Unternehmens eine Gewinnbeteiligung pro Aktie (Dividende). 

Allerdings gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, sein Geld langfristig zu investieren. Mit dem Direkt-Depot oder den Aktien-, Anleihen-, Immobilien- und den gemischten Fonds von der ING steht einer zukunftsorientierten Investition nichts mehr im Weg. Die ING bietet Ihnen mit der individuellen Fondssuche reichlich Inspiration und stellt zudem auch ein nachhaltiges Investieren mit der nachhaltigen Geldanlage zur Verfügung. Mehr Infos gibt’s auf
ing.at.

Investments können Chancen, aber auch Risiken bergen. So können Wert und Ertrag eines Investments aufgrund der Marktentwicklung und der Entscheidungen des (Fonds-)Managements steigen, aber auch fallen.

The Wölfin of Wall Street

Zur Stärkung der finanziellen Selbstsicherheit von Frauen: Informative Podcasts & Blogs

Zahlreiche Frauen, die sich im Investment-Bereich besser auskennen als so mancher Mann, bieten auch vielversprechende Einblicke und Tipps in die Finanzwelt. So zum Beispiel Larissa Kravitz aus Wien. Mit ihrem feministischen Podcast „Investorella“ bringt sie den Frauen das Thema Investieren näher. Sie spricht über Aktien, ETFs, Immobilienfonds, nachhaltiges Investieren und noch viel mehr. Außerdem schreibt sie in ihrem Blog auf investorella.com/blog auch gelegentlich über Frauen und Geldanlagen. Auch der Podcast und Blog „Madame Moneypenny“ von Natascha Wegelin aus Deutschland und der Podcast „Summa Summarum“ von Vreni Frost stärken das weibliche Geschlecht mit Selbstsicherheit in Sachen Finanzierung.

Female Empowerment – Steigern Sie Ihr Investment-Wissen in nur 5 Wochen

Die Gründe des weniger weiblich dominierenden Finanzmarktes sind deutlich: zu wenig Zeit sowie zu wenig Sicherheit und Risikobereitschaft hindern die meisten Frauen daran, sich einer langfristigen Vermögensplanung zu widmen. Dabei ist dem Thema eine besonders hohe Wichtigkeit zuzuschreiben. Mit durchschnittlich 25% weiblichen Investment-Kunden wollen wir als ING daher ein Zeichen setzen und Frauen-Power stärken, wenn es um finanzielle Selbstsicherheit geht. Das Investment EmpowerCamp hat es zum Ziel, die Teilnehmerinnen fit für den Kapitalmarkt zu machen, damit diese reflektierte Finanzentscheidungen treffen können. Mit wöchentlichen Zusammenstellungen aus Informationen, Faustregeln und Challenges, die es zu meistern gilt, wird den Teilnehmerinnen Investment-Wissen angefertigt, sodass sie in nur fünf Wochen Training zum Investment-Freund werden. Mehr Infos dazu gibt’s hier:

Fragen

Finde gleich selbst alle Informationen unter Häufige Fragen und Antworten.

Formulare

Nutze die Formulare unter Dokumente & Upload oder das Kontaktformular.

Telefon

Du erreichst uns unter 01 90202: Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) von 9 bis 17 Uhr.

Vielleicht auch interessant:

Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.