Springe direkt zu: Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Zum Online-Banking Login (ALT+5)
Gemeinsam schaffen wir das! Gemeinsam schaffen wir das!    

Bleiben wir gemeinsam zuhause!

Die aktuelle Situation ist für uns alle herausfordernd. Trotzdem gibt es Dinge, die erledigt werden müssen – wie zum Beispiel deine Bankgeschäfte. Beruhigend, dass du dafür gut vorbereitet bist.

„Banking bequem vom Sofa aus" war schon immer unser Motto – jetzt gilt es selbstverständlich mehr denn je. Du hast dafür alles, was du brauchst. Und wenn du trotzdem Unterstützung benötigst, sind wir natürlich weiterhin für dich da.

Aktuell

Du hast Fragen?

Da es derzeit zu längeren Wartezeiten kommen kann, haben wir hier häufig gestellte Fragen zusammengefasst.

Was soll ich tun, wenn ich meine PIN vergessen habe oder mein Zugang gesperrt ist?

Falls du deine PIN vergessen hast oder aus Sicherheitsgründen eine neue benötigst, ist die Anforderung ganz einfach.

Klicke in der Anmeldungsmaske des Online-Bankings auf "PIN vergessen". Nach Eingabe deiner Daten wie z.B. Kundennummer oder Benutzername, Geburtsdatum, etc… hast du die Möglichkeit deine neue PIN festzulegen bzw. eine neue PIN per Post an die bei uns hinterlegte Adresse anzufordern.

Alternativ kannst du deine neue PIN noch auf folgendem Weg anfordern:

  • Im Dokumenten-Center unter Dokumente & Upload: hier hast du die Möglichkeit, deine Zugangsdaten mittels Formular direkt anzufordern. So wird’s gemacht: Einfach das Formular zur Anforderung der Kundendaten und/oder PIN downloaden, ausfüllen, unterschreiben und wieder uploaden – fertig! Die angeforderten Zugangsdaten werden dir mittels Post zugesandt.

Wie kann ich meine Bankomatkarte sperren?

Das kannst du jederzeit ganz einfach im Online-Banking unter "Einstellungen > Bankomatkarte verwalten" durchführen.

Wurde die Karte nur vorübergehend verlegt? Dann kann diese temporär deaktiviert und wieder aktiviert werden. Eine permanente Sperre mit sofortiger Neubestellung deiner neuen Karte ist ebenfalls innerhalb des Online-Bankings möglich. Die Sperre deiner Bankomatkarte ist für dich gratis.

Ist mein Geld bei der ING sicher?

Die ING Österreich unterliegt dem deutschen Einlagensicherungssystem. Das bedeutet, dass deine Einlagen bei uns sogar doppelt abgesichert sind: Durch den gesetzlichen Einlagensicherungsfonds, der jedem Kontoinhaber automatisch eine vollständige Entschädigung von Einlagen bis zu 100.000 Euro garantiert. Durch den freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Durch diesen Fonds werden Einlagen jedes Kunden jeweils bis zu einer Höhe von 20% des haftenden Eigenkapitals der ING-DiBa AG abgesichert. Dies entspricht bis zu 1,5 Milliarden Euro je Kunden. Bitte beachte, dass bei Gemeinschaftskonten die Berechnung der Obergrenze von 100.000 Euro zusammengefasst und als Einlage eines einzigen Einlegers behandelt wird.

Wie kann ich Zahlungserleichterungen in Anspruch nehmen?

Bist du aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können wir zwischen dem 1. April 2020 und – nun verlängert – bis 31. Jänner 2021 (10 Monate) anfallende Rückzahlungen, Zins- und Tilgungsleistungen stunden. Diese gesetzliche Regelung gilt für alle Kredite (Raten-, Wohn- oder Autokredit) sowie Wohnkredit PLUS, die vor dem 15. März 2020 abgeschlossen wurden.

  1. Für die Stundung wähle unter "Meine Daten ändern" die Auftragsart "Kredit aussetzen (COVID-19)".
  2. Lade dort einen Nachweis über deinen finanziellen Engpass aufgrund der Corona-Pandemie hoch bzw. hinterlege damit die Gründe für die Unzumutbarkeit der weiteren Zahlungen deiner Kreditraten (z.B. einen Bescheid über eine mögliche Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit).

Das ist wichtig: Wir informieren dich anschließend darüber, ob deine Raten gestundet werden. Nur wenn wir alle Unterlagen vollständig erhalten haben, können wir die Stundung deiner Rückzahlungen bearbeiten.

Falls es aufgrund der hohen Nachfrage zu etwaigen Zeitverzögerungen kommt, bitten wir dich um etwas Geduld.

Ab Februar 2021 ziehen wir die monatlichen Raten wieder zum gewohnten Zahlungstermin ein. Bis dahin angefallene Sollzinsen und das gestundete Kapital werden in die verlängerte Restlaufzeit mit einberechnet. Das heißt, dass sich deine monatlichen Raten dadurch erhöhen. Bitte stelle sicher, dass dein aktuelles Konto bei uns als Referenzkonto hinterlegt ist. Den neuen Zahlungsplan schicken wir dir ab Februar 2021 zu, sobald wir den Einzug der monatlichen Raten fortsetzen.

 

Du hast bereits eine Bestätigung einer Stundung bis 30. Oktober 2020 von uns bekommen?

Deine bereits bis 30. Oktober 2020 genehmigte Stundung wird automatisch bis 31. Jänner 2021 verlängert. Wir verlängern die Laufzeit deines Kredites – bei weiterem Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen – um die Dauer der Stundung. Du musst dafür nichts tun. Stelle nur sicher, dass dein aktuelles Konto bei uns als Referenzkonto hinterlegt ist.

Sind bei dir die Voraussetzungen der gesetzlichen Stundung in der Zwischenzeit weggefallen und du hast – aufgrund der Corona-Pandemie – keine wirtschaftlichen Schwierigkeiten mehr, oder du wünscht aus sonstigen Gründen keine Verlängerung der Stundung, informiere uns unverzüglich darüber.

Ratenkredit oder Konto überziehen, was ist besser?

Wenn du dein Konto nur ab und zu mit einen geringen Betrag überziehst, stellt das kein Problem dar. Eine Kreditlösung könnte sicher aber lohnen, wenn du dein Konto häufig mit größeren Summen überziehst. Deshalb, zahlst du durchschnittlich für ein Girokonto 10% Überziehungszinsen. Wenn du dein Konto zum Beispiel regelmäßig um 2.000 Euro überziehst, zahlst dafür jährlich ca. 200 bis 300 Euro an Überziehungszinsen und bleibst trotzdem im Minus. Verwenden Sie lieber einen Ratenkredit zum Umschulden, statt teure Überziehungszinsen zu zahlen. Die Konditionen zu unseren Krediten kannst du dir im Kreditrechner anzeigen lassen.

? Das könnte Dich auch interessieren: «Schluss mit den Schulden. Kredit aufnehmen vs. Konto überziehen: Was ist besser?»

Kann ich meine Fonds kaufen oder verkaufen, wenn der Zugang über App oder Online-Banking nicht klappt?

Ja, dafür gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Schreib uns eine E-Mail mit deinem Kauf- oder Verkaufsauftrag. Für den Auftrag schreibst du alle Angaben (Fondsnamen, ISIN, Stück, Kurs, Datum und Uhrzeit) auf ein Blatt Papier und unterschreibst darunter. Fotografiere den Auftrag anschließend und schicke uns das Foto als Anhang über unser Kontaktformular

2. Oder rufe uns an unter 01 90202.

Alles, was man aktuell braucht.

Banking von zu Hause - #bankingfromhome

Du weißt: Mit unserem Banking stehen dir alle Funktionen sowohl in der App als auch im Online-Banking zur Verfügung. Ob Kontostand checken, Überweisungen tätigen, die Bankomatkarte sperren oder Support anfordern – das machst du bei uns ohne Bankbesuch, einfach von zu Hause aus.

Mit deiner Karte kontaktlos bezahlen.

In den meisten Geschäften kannst du mittlerweile ohne Bargeld bezahlen. Das ist sowohl mit deiner ING Bankomatkarte als auch mit deiner Kreditkarte möglich und erspart zusätzlich unnötige Kontakte.

Bleiben wir online in Verbindung!

Home-Office heißt es auch für unsere Mitarbeiter, damit auch sie geschützt sind. Ansonsten läuft alles wie gewohnt. Home-Banking ist der Weg, den wir bereits vor Jahren angetreten haben, also für uns nichts Neues. Wir sind wie gewohnt für dich da – momentan erreichst du uns aber am besten:

  • Über unsere App oder das Online-Banking: Menü > Kontakt & Hilfe
  • Telefonisch erreichst du uns unter 01 90202: Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) von 9 bis 17 Uhr.
  • Oder über das Kontaktformular.


Wir versuchen, dein Anliegen so schnell wie möglich zu bearbeiten.

Pass auf dich auf und bleib gesund!

 

 

 

 

 

Telefon

Du erreichst uns unter 01 90202: Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) von 9 bis 17 Uhr.

Formulare

Nutze die Formulare unter Dokumente & Upload oder das Kontaktformular.

Vielleicht auch interessant:

Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.