Springe direkt zu: Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Zum Online-Banking Login (ALT+5)

Alles zur Nutzung der Mobile Banking App.

Smart-Code? Aktivierungscode? Risikobehaftetes Gerät? PIN vergessen? Zugangsdaten verlegt? Hier findest du alle wichtigen Fragen rund um unsere Online-Banking und Mobile App. Die Antworten gibts direkt dazu.



Smart-Code, Zwei-Faktor Login, Aktivierungscodes

Über die ING Banking App ist der Zugriff auf deine Konten also noch einfacher als je zuvor!

Was sind Aktivierungscodes? Wofür brauche ich sie?

Mit einem Aktivierungscode kannst du bei einem ING Girokonto eine Freigabemethode zur Freigabe von z.B. Überweisungsaufträgen aktivieren. Du kannst zwischen Freigabe mittels Smart-Code und App – oder der Freigabe mittels mTAN (SMS) entscheiden. Den Code brauchst du zur einmaligen Aktivierung.

Was ist ein zweiter Faktor und warum benötige ich ihn für den Login?

Durch Inkrafttreten von PSD2 muss dein Online-Banking mit einem zusätzlichen Sicherheitsmerkmal geschützt sein. Deine Freigabemethode mit Smart-Code oder mTAN stellt diesen sogenannten zweiten Faktor dar. Zum Festlegen deines zweiten Faktors benötigst du einen Aktivierungscode

Mehr über PSD2 erfahren.

Tipp: Die Banking-App ist automatisch durch zwei Sicherheitsmerkmale geschützt – durch den Smart-Code (= etwas, das man weiß) und das Smartphone, das mit dem Konto verknüpft ist (= etwas, das man besitzt).

Was ist der Smart-Code und wo finde ich ihn?

Der Smart-Code spart Zeit und bietet höchste Sicherheit. Er macht das Login- und Bestätigungsverfahren so einfach und schnell wie nie zuvor. Mehr zum Smart-Code.

Ich habe den Smart-Code vergessen. Wie komme ich zu einem neuen Smart-Code?

Falls du den Smart-Code vergessen hast, gehe wie folgt vor:

  • Ist die App noch nicht – nach 3 Fehleingaben – gesperrt?
    Gebe 3x einen falschen Smart-Code ein. Jetzt ist die App gesperrt. Folge den Anweisungen, um einen neuen Smart-Code für die App festzulegen.
  • Ist deine App bereits gesperrt, gebe einen beliebigen Code ein. Auf der Infoseite zum gesperrten Smart-Code folge den Anweisungen, um einen neuen Smart-Code für die App festzulegen. Durch Eingabe deiner Kundennummer und PIN deines ING Online-Bankings ist dein Smart-Code wiederum aktiviert und kann auch wieder, falls dies zuvor in dieser App aktiv war, als Freigabemethode für z.B. Überweisungen genutzt werden.

Wie erhalte ich meine Aktivierungscodes?

Deine Aktivierungscodes zur Aktivierung deiner Freigabemethode senden wir dir mit der Eröffnung deines Girokontos per Post zu. Hast du deine Codes verloren? Dann fordere ganz einfach unter 01 90202 nochmal welche an.




Sicheres Online-Banking, Biometrische Authentifizierung

Die ganze Bank in der Hand haben: Mit App-Features, die das Leben einfacher machen.

Was sind biometrische Daten und wann habe ich damit zu tun?

Biometrische Daten sind messbare, individuelle Merkmale von Menschen, wie z. B. Fingerabdrücke, Gesichtsbilder oder Muster der Iris. Diese werden häufig dazu genutzt, Personen zu identifizieren, wie beispielsweise Fingerabdrücke in Reisepässen.

Auch im Bankbereich werden diese Daten zunehmend öfter genutzt. Bei uns kannst du mit biometrischen Daten zu tun haben, wenn du z.B. die Funktion „Login mit Fingerabdruck“ in der ING Banking App verwendest.

Als Girokonto-Kunde hast du zusätzlich die Möglichkeit Aufträge mit biometrischen Daten freizugeben. Um eben diese biometrische Authentifizierungsmöglichkeit bei einer Überweisung zu nützen, werden dein Fingerabdruck oder dein Gesicht verwendet. Wenn das Gerät, z.B. dein Smartphone dich erkannt hat, wird die Transaktion freigegeben.

Wie sicher ist die Verwendung biometrischer Daten?

Die Verwendung biometrischer Daten für Logins und Auftragsfreigaben wurde in den letzten Jahren immer beliebter. Da uns Sicherheit ein hohes Anliegen ist, verlassen wir uns nicht ausschließlich auf biometrische Daten. Wir nutzen die sogenannte 2-Faktor-Authenfizierung, die einen weiteren Faktor neben biometrischen Daten erfordert. Mehr Informationen dazu findest du unter 2. Zahlungsdiensterichtlinie der EU (PSD2).

Außerdem sind deine biometrischen Daten einzigartig und diese zu fälschen ist äußerst schwierig. Verfahren, die nicht sicher sind, unterstützen wir nicht.

Wichtig: Wir speichern deine biometrischen Daten nicht bei uns. Diese werden nur am Betriebssystem deines Smartphones hinterlegt. Wenn du also z. B. deinen Fingerabdruck zum Einloggen in unsere App benutzt, bekommt diese nur das Signal deines Betriebssystems, ob der Fingerabdruck der Richtige war.

Wie kann ich biometrische Daten zum Login oder zur Auftragsfreigabe mit der ING Banking App verwenden?

Gehe in die Einstellungen deiner ING Banking App und wähle „Fingerabdruck nutzen“, „Touch ID Nutzung“ oder „Face ID Nutzung“. Dort kannst du wählen, ob und wofür du biometrische Daten nutzen möchtest.

Zur Auswahl stehen:

  • Login
  • Freigabe von Aufträgen
  • Beides

Bitte beachte, dass die Freigabe von Aufträgen nur möglich ist, wenn du bei uns Girokonto-Kunde bist, und den Smart-Code als Freigabemethode nutzt. Wenn du biometrische Daten nicht verwenden möchtest, wähle keine Option aus und speichere die Einstellung.


PIN vergessen, PIN ändern, PIN gesperrt, Kundennummer vergessen

Hier findest du alle Fragen zum Thema Kundennummer, Benutzername, PINs und Log-in.

Was soll ich tun, wenn ich meine PIN vergessen oder gesperrt habe?

Falls du deine PIN vergessen hast oder aus Sicherheitsgründen eine neue benötigst, ist die Anforderung ganz einfach.

Klicke in der Anmeldungsmaske des Online-Bankings auf "PIN vergessen". Nach Eingabe deiner Daten wie z.B. Kundennummer oder Benutzername, Geburtsdatum, etc… hast du die Möglichkeit deine neue PIN festzulegen bzw. eine neue PIN per Post an die bei uns hinterlegte Adresse anzufordern.

Alternativ kannst du deine neue PIN im Dokumenten-Center unter Dokumente & Upload anfordern. So wird’s gemacht: Einfach das Formular zur Anforderung der Kundendaten und/oder PIN downloaden, ausfüllen, unterschreiben und wieder uploaden – fertig! Die angeforderten Zugangsdaten werden dir mittels Post zugesandt.

Wie kann ich meine PIN ändern?

Deine PIN kannst du aus Sicherheitsgründen nur im Online-Banking ändern.

Deine persönliche Indentifikationsnummer ist alphanumerisch aufgebaut und muss aus mindestens 6 Ziffern und danach mindestens 4 Zeichen (davon mindestens 1 Buchstabe) bestehen.

Wie muss die PIN aufgebaut sein?

Deine PIN ist alphanumerisch aufgebaut und muss aus mindestens 6 Ziffern und danach mindestens 4 Zeichen (davon mindestens 1 Buchstabe) bestehen.

Wie erhalte ich die PIN zu meiner Bankomatkarte?

Nach vollständiger Kontoeröffnung senden wir dir die Bankomatkarten-PIN mit separater Post zu.

Was soll ich tun, wenn ich meine Kundennummer vergessen habe?

Deine Kundennummer steht in den meisten unserer Briefe an dich. Sie befindet sich rechts oben, unterhalb des Datums.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen ist in bestimmten Schreiben die Kundennummer nicht angedruckt.
Du findest kein Schreiben mehr von uns? Dann nutze bitte das Formular "Kunden-/Kontodaten anfordern" in unserem Dokumente & Upload Center.

Was ist mein Benutzername und wofür verwende ich ihn?

Um den Login zu vereinfachen, kannst du statt deiner Kundennummer einen Benutzernamen verwenden. Diesen kannst du ganz einfach in der App oder im Online Banking in den Einstellungen festlegen.

Sobald dieser definiert ist, kannst du dich mit dem Benutzernamen statt der Kundennummer im Online Banking bzw. in der App einloggen.

Hinweis: Für die Anmeldung am Telefon ist deine Kundennummer erforderlich.




Risikobehaftetes Gerät, Jailbreak, Roots

Innovation und Sicherheit. Für uns eine sinnvolle Verbindung.

Was bedeutet risikobehaftetes Gerät?

Risikobehaftete Geräte sind solche, die die Sicherheit Ihres Bankings gefährden. Solche Risiken entstehen zum Beispiel durch Root-Zugriffe (Android), Jailbreaks (iOS) oder schadhaftem Code am Endgerät.

Was ist ein Jailbreak / Root Zugriff?

Auf Ihrem Gerät ist ein Betriebssystem (iOS oder Android) installiert, ein geschlossenes System, das bestimmte Funktionen zulässt und andere verbietet. So können Sie auf Ihrem Gerät z.B. nur Apps installieren, die vom Hersteller geprüft und zugelassen werden. Das Betriebssystem stellt so eine Art Sicherheitsschranke dar.

Ein grober Eingriff in dieses System, der sogenannte Jailbreak oder Root-Zugriff hebt diese Schranke auf und eröffnet mehr Möglichkeiten am Gerät, was auf Kosten der Sicherheit geht. Ein erhöhtes Risiko von Viren und das Risiko eines Fremdzugriffs auf Apps, wie die ING Banking-App, können die Folgen sein. 

Sie haben den Jailbreak / Root-Zugriff nicht selbst vorgenommen?

Dann haben Sie vielleicht ein gebrauchtes Gerät, bei dem der Vorbesitzer die Änderung vorgenommen hat.

Welche Auswirkungen hat das auf mich als Kunden?

Wenn Sie ein risikobehaftetes Gerät nutzen, bedeutet das ein erhöhtes Risiko. Wir empfehlen daher, wenn immer möglich, eine Rücksetzung des Jailbreak / Root-Zugriffs durch Fachpersonal oder eine Neuanschaffung eines anderen Smartphones.

Bis auf Weiteres ermöglichen wir unseren Kunden auch auf diesen Geräten Überweisungen bis zu einem bestimmten monatlichen Limit anzulegen. Abhängig von unseren Beobachtungen können wir dieses Limit jedoch jederzeit einseitig verändern.


Das könnte dich auch interessieren!
Banking für zuhause und unterwegs

Das könnte dich auch interessieren!




Ob App oder Online, es ist intuitiv und schnell. Modernes Online-Banking muss man nicht lernen. Es funktioniert ganz intuitiv. Einblicke und Ausblicke sowie Inspirationen und Wissenswertes rund ums Thema Geld, Finanzen, Sicherheit beim Banking. Jetzt durchklicken.

Fragen

Finde gleich selbst alle Informationen unter Häufige Fragen und Antworten.

Formulare

Nutze die Formulare unter Dokumente & Upload oder das Kontaktformular.

Telefon

Du erreichst uns unter 01 90202: Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) von 9 bis 17 Uhr.

Vielleicht auch interessant:

Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.